Das Militärrealgymnasium bleibt erhalten!

So sieht freiheitliche Regierungsverantwortung aus

18. Dezember 2017

Jetzt ist es fix! Wir Freiheitliche geben dem Militärrealgymnasium eine sichere Zukunft. Als Absolvent dieser einzigartigen Bildungseinrichtung kämpfe ich seit Jahren Seite an Seite mit den Schülern für den Fortbestand des MilRG. Ich freue mich riesig, dass sich unsere Anstrengungen nun bezahlt machen. Trotz zahlreicher Interventionen bei den SPÖ-Verteidigungsministern Klug und Doskozil, Schülerprotesten und einer parlamentarischen Petition hätte die SPÖ dieses historische Unikat zu Grabe getragen. Nun haben wir unsere freiheitliche Handschrift im Regierungsprogramm unter Beweis gestellt und unser Versprechen eingelöst. Das ist ein großartiger Erfolg.

Der Weg der SPÖ, dieser Schule den Garaus zu machen, war ein bildungspolitisches Verbrechen, das nun schnellstmöglich rückgängig gemacht wird. Die Kaderschmiede benötigt jetzt ein gutes und nachhaltiges Zukunftskonzept. Ich bin davon überzeugt, dass die Schulleitung gemeinsam mit unserem freiheitlichen Verteidigungsminister Mario Kunasek ein zeitgemäßes und exzellentes Konzept erarbeiten wird.

Mit dem Erhalt des MilRG wird die jahrhundertelange Tradition des österreichischen Militärschulwesens fortgesetzt. Hunderte Schüler können nun weiter die exzellente Ausbildung in dieser historischen Bildungseinrichtung absolvieren. So sieht freiheitliche Politik im Interesse unserer Kinder und kommender Generationen aus. Schulen zu schließen, kann niemals der richtige Weg sein. Ich möchte mich bei allen Schülern, Lehrern und Absolventen bedanken, die niemals den Glauben an den Fortbestand der Schule verloren haben und nachhaltig Druck ausgeübt haben.