Türkisch-Unterricht in Landeskindergarten sofort abstellen!

Sonderpädagogin bringt neurdings allen Kindern Türkisch bei.

29. September 2017

Ihren Ohren hatte eine junge Mutter in Gablitz nicht getraut, als im örtlichen Landeskindergarten mitgeteilt wurde, dass die Zwerge künftig türkisch lernen. Für mich ist das ein weiterer Kniefall vor den Zuwanderern. Denn Integration sieht anders aus! Die Kinder mit ausländischen Wurzeln müssen Deutsch lernen und nicht in ihrer Heimatsprache auch noch gefördert werden. Zudem ist das nicht der einzige Fall, wo derartige Irrwege beschritten werden.

Kürzlich beim Elternabend war eine Sonderpädagogin anwesend, die die Eltern ganz lapidar informierte: „… ich unterrichte jetzt zwei türkischstämmige Kinder, besuche aber auch alle anderen Gruppen. Wundern sie sich nicht, wenn ihr Kind daheim plötzlich ein paar Worte türkisch spricht…!“ Es ist wenig überraschend, dass das für viele Eltern gar nicht geht! Die verärgerte Mutter, die sich an mich gewandt hat, ist schließlich extra aus Wien weg gezogen, weil sie derartige Zustände nicht haben will.

Ich fordere Landeshauptfrau Mikl-Leitner auf, hier umgehend einzugreifen. Türkisch-Unterricht in unseren Kindergärten ist garantiert der falsche Weg. Ich werde zudem im Landtag eine Anfrage einbringen und möchte wissen, wie es in einem Landeskindergarten überhaupt soweit kommen kann.